Zeit für magische Mädchen

„Zeit für magische Mädchen“

… so nennt sich das neue Angebot des EKiZ Neulengbach, das im Herbst für Mädchen ab 10 Jahren aufgelegt wird. Die Zeit um die Menarche herum, wenn junge Mädchen zu Frauen werden, ist nicht nur für sie selbst, sondern auch für ihr Umfeld und ihre Familie eine besondere Zeit. Vieles befindet sich im Umbruch, verändert sich und fügt sich neu zusammen. Konflikte mit Freundinnen und Freunden und Unsicherheiten mit dem eigenen Körper können sich verstärken und belasten nicht nur die Mädchen selbst, sondern verunsichern oftmals auch ihre Eltern. Um die Mädchen und ihre Familien in diesem Lebensabschnitt zu unterstützen und ihnen einen positiven und wertschätzenden Blick auf diese Zeit zu ermöglichen, initiiert das EKiZ Neulengbach beginnend mit Oktober 2022 eine Mädchengruppe, die sich im monatlichen Rhythmus trifft, um in verschiedenen Workshops wechselnder Dozentinnen Themen aus der Lebenswelt der Mädchen zu bearbeiten. Eingeladen sind Referentinnen zu Themen wie beispielsweise Umgang mit Medien, Sexualpädagogik, Farb- und Stilberatung, Ernährung und Grenzen setzen. Begleitet wird die Mädchengruppe in regelmäßigen Abständen von der Psychotherapeutin Claudia Tiapal, die im Gespräch mit den Mädchen die Themen vor- und nachbereitet und viel Gelegenheit bietet, sich in vertrauensvoller Atmosphäre auszutauschen. Zusätzlich zu dem Angebot für die Mädchen, wird es drei Elternabende geben.

Veranstalter: EKiZ Neulengbach

Teilnehmerinnen: maximal 10 Mädchen ab 10 Jahren

Zeitraum: Oktober 2022 – Juni 2023, einmal monatlich samstags 10-13 Uhr (einzelne Termine auch länger)

Ort: in Neulengbach (genauer Raum wird noch bekannt gegeben)

Kosten: 150€ (für alle Termine, inklusive Elternabende)

Details zu den Terminen, den begleitenden ExpertInnen sowie den Anmeldemöglichkeiten werden hier noch bekannt gegeben. Bei Fragen schreib‘ uns ein E-Mail an: info@ekiz-neulengbach.at

Das EKiZ Neulengbach bedankt sich ganz herzlich bei der Raiffeisenbank Wienerwald Neulengbach für die finanzielle Unterstützung aus der Genossenschaftsdividende, bei Franziska Grunze für die Projektidee und -umsetzung sowie bei Mag. Claudia Tiapal für die therapeutische Begleitung des Prozesses.

Nina Lechner, Gerlinde Blemenschitz-Kramer, Bettina Welke, Michaela Schmitz, Franziska Grunze